Wer keine eigene politische Meinung mehr hat, der benutzt einfach den Wahl-O-Mat. Wer sonst, wenn nicht die "Bundeszentrale für politische Bildung" kann dem "mündigen" Bürger helfen, eine Entscheidung für eine Partei "seiner" Wahl zu treffen. Ironisch, untersteht doch der Betreiber des Wahl-O-Mat bpb unmittelbar dem Innenministerium. Wieviel Neutralität kann jetzt noch erwartet werden? Oder ist der Wahl-O-Mat ein einfaches Marktforschungsinstrument - vom Steuerzahler finanziert? [Weiterlesen...]

30.01.2015 23:00h Brauchen wir in Deutschland eine neue Politikkultur?
16.12.2013 19:26h Freie Arbeitszeit für den Handel!
08.11.2013 18:33h Wieviel FDP brauchen wir noch?
01.11.2013 13:20h Den Volksparteien gehen die Mitglieder aus
17.03.2013 10:49h Endlich Schluss mit dem blauen Dunst